"Voltaires letzte Reise nach Paris"
Gravur von Maurice Leloir


Detail aus "Hommages Rendu à Voltaire"
Detail aus "Hommages Rendus à Voltaire" (Ehrenbezeigungen an Voltaire), Gravur von J.M. Moreau dem Jüngeren.
Voltaires letzte Reise nach Paris

Voltaires Schriften unterstützten politische, juristische, kirchliche und soziale Reformen. Nach 1750 ließen die Könige Ludwig XV. und Ludwig XVI. Voltaire wissen, dass er in Paris nicht willkommen war. Nachdem er drei Jahre mit Friedrich dem Grossen in Preußen verbracht hatte, lebte Voltaire mehrere Jahre in der nähe von Genf (Schweiz). Anschließend erwarb er das Gut in Ferney (Frankreich) und blieb bis zu seinem letzten Lebensjahr dort.

Im Jahre 1778, im Alter von 83 Jahren, beendete Voltaire das Theaterstück Irène, welches an einem Pariser Theater angenommen worden war. Er wusste, dass der König, die Minister, kirchliche Würdenträger und seine zahlreichen Feinde ihn nicht in Paris haben wollten. Wohl wissend, dass er ein Risiko einging, entschied er sich dennoch, nach Paris zu fahren. Was konnten sie denn schließlich einem 83 Jahre alten Mann antun?

Voltaire kam am 10. Februar in Paris an und wohnte bei einem Freund. Am nächsten Tag empfing er 300 Besucher; viele Tausende wollten ihn sehen. Der Botschafter der Vereinigten Staaten, Benjamin Franklin, war einer der Besucher. Er wollte, dass sein Enkel den Mann traf, der die Anführer der amerikanischen Revolution beeinflusst hatte.

Oberstes Bild - Die Menge drängt sich um Voltaires Kutsche in der Hoffnung, diesen zu sehen.

Voltaire schrieb noch letzte Korrekturen zu seinem Theaterstück und half, die Schauspieler für dieses Stück auszusuchen. Im März hatte Voltaire ein Treffen mit der französischen Akademie, die ihn zu ihrem Präsidenten wählte.

Mittleres Bild -Als Voltaire bei dem Theater eintraf, um eine Aufführung seines Stückes Irène zu sehen, setzte ihm einer der Schauspieler eine Lorbeerkrone auf sein Haupt und die Menge jubelte 20 Minuten lang Beifall.


Unteres Bild Am Ende des Stückes hob sich der Vorhang noch einmal. Mitten auf der Bühne befand sich eine Büste Voltaires auf einem Podest. Ein jeder der Schauspieler setzte eine Lorbeerkrone als Zeichen der Bewunderung für Voltaire, auf das Haupt der Statue.

Voltaires Gesundheitszustand verschlechterte sich ständig, aber er traf weiterhin Leute und war erstaunlich aktiv. Sein Besuch in Paris dauerte beinahe vier Monate lang. Im Mai wurde er dann sehr krank und er verstarb am 30. Mai 1778.
Zurück zu Voltaires späteres Leben