Ansicht von Ferney bei Sonnenuntergang,von Signy, 1764, Tuschezeichnung, Paris, Nationalbibliothek.



"La sainte cène du patriarche" (Das Abendmahl des Patriarchen) von Jean Huber, wahrscheinlich zwischen 1772-1773, in der Voltaire Foundation, Oxford, England
Schloss Ferney

1753 verließ Voltaire den Hof Friedrichs des Grossen von Preußen. Er wollte nach Paris zurückkehren, erfuhr aber, dass König Ludwig XV. ihn dort nicht erwünschte.

Voltaire erwarb in der Nähe von Genf ein Heim, das er "Les Délices" nannte und kaufte im Jahre 1758 Schloss Ferney.

Oberes Bild Voltaire machte aus seinem Besitz ein produktives Gut. Er erwarb die besten landwirtschaftlichen Geräte und Werkzeuge und stellte Leute zur Bearbeitung des Gutes an. Er ließ Obstbäume und viele verschiedene Baumsorten pflanzen.

Linkes Bild  Voltaire ließ mehrere Räume an beiden Seiten des Gebäudes anbringen. Der linke Flügel beinhaltete sein Arbeitszimmer und ein kleines Esszimmer. Madame Denis, Voltaires Nichte, unterhielt die Gäste, während Voltaire bei Tage arbeitete. Ihre Räume befanden sich im rechten Flügel.

Voltaire behauptete oft, dass er der Wirt von ganz Europa war. In Ferney gab es kein Gasthaus und Besucher wurden zum Abendessen eingeladen und blieben über Nacht. Oft befanden sich nicht weniger als vierzig Gäste im Schloss.


Adresse:
Château de Voltaire
BP 5, allée du château
F- 01210 Ferney-Voltaire

Ferney-Voltaire Office de Tourism
Karte



Zurück zu Voltaires späteres Leben